Weibertragen in Finnland

Auf meinem Blog Creative Europe Cyprus gebe ich eine ganze Reihe von Tipps wie man sich vor allem kreativ beschäftigen kann. Dabei geht es mir nicht nur um Kunst, sondern um alle Bereiche des Lebens. Denn ich bin der Meinung: Was immer man mit Kreativität macht, wird gut. Heute habe ich mich vor allem kreativem Sport gewidmet, weil ich denke, dass Sport viel zu häufig zu ernst genommen wird.

Was ist Kreativität?

Ganz allgemein betrachtet, ist Kreativität ein Phänomen, bei dem etwas irgendwie Neues und irgendwie Wertvolles gebildet wird. Das geschaffene Objekt kann immateriell (wie eine Idee, eine wissenschaftliche Theorie, eine musikalische Komposition oder ein Witz) oder ein physisches Objekt (wie eine Erfindung, ein gedrucktes literarisches Werk oder ein Gemälde) sein.

Die Person, die etwas Kreatives schafft, wird oft auch als Künstler bezeichnet. Meistens assoziieren Menschen ausschließlich Kunst mit Kreativität, dabei ist es eigentlich so viel mehr.

Wie kann Sport kreativ sein?

Sport ist vor allem dann kreativ, wenn neue Disziplinen oder Herausforderungen geschaffen werden. Die meisten Sportarten orientieren sich an ziemlich direkten Regeln und es gibt nur einen bestimmten Weg, eine bestimmte Technik, um den Sport ausführen zu können.

Kreativer Sport kann also eine Abwandlung eines Sports sein, der schon existiert, oder es kann etwas völlig Neues geschaffen werden. Der Fantasie sind absolut keine Grenzen gesetzt und deswegen könnt ihr einfach selbst probieren, was Spaß macht.

Welche kreativen Sportarten gibt es?

Es gibt keine Liste in der Kategorie „kreative Sportarten“, viel mehr ist der Fantasie keine Grenze gesetzt. Sie können also jederzeit auch einfach eine neue Sportart erfinden und ausüben. Wenn Sie auch noch andere dafür begeistern können, können Sie sogar ein Turnier daraus machen.

Seifenkistenrennen

Seifenkistenrennen sind eigentlich eine verrückte Idee, die sich inzwischen aber ziemlich weit verbreitet haben. Dabei bauen alle Teilnehmer sogenannte Seifenkisten zusammen und fahren damit einen Hügel herunter um die Wette.

Die Idee hinter den Rennen ist sehr kreativ, denn jeder Teilnehmer muss selbst aktiv werden und das Fahrzeug zusammensetzen. Dabei geht es letztlich aber viel weniger um das Gewinnen als um den Spaß am ganzen Prozess.

Seifenkistenrennen gibt es in vielen großen Städten und teilnehmen kann jeder, der möchte. Meistens muss man eine kleine Startgebühr zahlen und dann kann es auch schon losgehen.

Natürlich sind Seifenkistenrennen nicht völlig kreativ und frei entstanden, denn die Idee eines Wettrennens ist wahrscheinlich so alt, wie die Menschheit selbst.

Weiberrennen

Eine alte Tradition aus Finnland ist ebenfalls besonders kreativ. Beim Weiberrennen tragen die Männer, ihre Frauen auf dem Rücken und müssen dabei einen Hindernisparcour überwinden.

Getragen werden die Frauen ganz unterschiedlich und es haben sich über die Jahre verschiedene Techniken entwickelt. In der Regel werden die Frauen huckepack getragen, aber manchmal hängen sie auch über den Schultern der Männer, mit dem Kopf nach unten. Die Tragemöglichkeiten hier sind sehr vielseitig und werden immer wieder kreativ weiterentwickelt.

Kamelrennen

Vor allem in Australien sind Kamelrennen verbreitet. Die Idee ein Kamel zu reiten, kann dabei schon als kreativ bezeichnet werden.

Inzwischen gibt es in Australien aber schon einige offizielle Events, die auch von Besuchern gern gesehen werden. Beispielsweise gibt es jährlich einen Camel Cup, der in Alice Springs ausgetragen wird.

Neben dem eigentlichen Rennen gibt es auch einen Schönheitswettbewerb für die Kamele. Auf einem Marktplatz werden meistens auch Kamele selbst oder Kamelmilch verkauft. Ein richtiges Abenteuer also, vor allem für uns, die es nicht gewohnt sind, von Kamelen umgeben zu sein.

Ferret-legging

Das ist wohl eine der verrücktesten Sportarten und ich bin mir gar nicht sicher, was ich davon halten soll. Denn beim Ferret-legging geht es darum, dass jedem Teilnehmer ein Frettchen in die Hose gesetzt wird. Wer es am längsten mit dem Frettchen in der Hose aushält, gewinnt.

Man vermutet, dass dieser Sport aus einer Zeit entstanden ist, wo nur reiche Menschen Haustiere haben durften. Die Armen mussten ihre Tiere in den Hosenbeinen verstecken.

Beim Ferret-legging werden die Hosenbündchen unten zusammengebunden, sodass das Frettchen nicht entkommen kann. Ursprünglich stammt dieser Sport aus England, Yorkshire.

Jeder kann kreativ Sportmachen!

Leider glauben wir zu sehr daran, dass es für Sport Regeln geben muss. Eigentlich kann man aber auch einfach ganz entspannt sein und sich seine Regeln selbst machen.

Kreativer Sport kann oft auch durch Zufall entstehen. Viele Kinder kreieren vermutlich unterbewusst eine ganze Menge neuer Disziplinen, die sie aber natürlich gar nicht als solches erkennen.

Vor allem in Zeiten von Fitnessstudios und Schönheitswahn gibt es auch viele Sportarten, die in Fitnessstudios angeboten werden. Ob diese Sportarten wirklich noch kreativ sind, ist eine andere Frage. Das Angebot ist jedenfalls da und salonfähig.

Blackminton

Das ist etwas, das mich sehr begeistert. Denn hier wird Badminton im Dunkeln gespielt, mit einem Ball, der leuchtet. Gespielt wird mit Squash-ähnlichen Schlägern, dadurch wird das Spiel zusätzlich beschleunigt.

Speed Jumping

Beim Speed Jumping schnallen sich alle Sportler Stelzen unter die Füße – diese sind etwa 40cm hoch. Die Sprungschuhe beanspruchen fast 100% aller Muskeln und trainieren die Ausdauer.

Beim Speed Jumping kann man große Schritte machen, oder auch Sprünge machen und bis zu zwei Meter hoch und fünf Meter weit springen. Dabei muss man aber natürlich im Hinterkopf behalten, dass alles ein wenig Übung bedarf. Springt also nicht direkt beim ersten Versuch auf die nächste Hauptstraße.

Unterwasserhockey

Beim Unterwasserhockey wird mit einem Puck aus Blei und kurzen Schlägern gespielt. Dabei versucht man, wie beim herkömmlichen Hockey, den Puck ins gegnerische Tor zu befördern.

Die Spieler tragen alle Tauchermasken, Schnorcheln und Flossen. Es gibt also keine Sauerstoffversorgung unter Wasser – deswegen brauchen die Spieler sehr viel Ausdauer im Luftanhalten und außergewöhnliche Schwimmfähigkeiten.

Wie kann man kreativ Sport machen?

Kreativer Sport ist überall. Im Prinzip geht es darum, die Regeln und Bestimmungen nicht ganz so ernst zu nehmen. Man kann quasi jeden Sport einfach abwandeln, kombinieren oder ergänzen. Traut euch einfach, kreativ sein macht so viel Spaß!